Die zehn Gebote des guten Lokaljournalismus

Von der Küste und den fünf Tage währenden Non-Stop-Gesprächen wieder in den Alltag zurückgekehrt, bleibt noch Eines hier zu tun: ein Versprechen einzulösen. Die zehn Gebote des guten Lokaljournalismus – von unserer Arbeitsgruppe zusammengehirnt – hatte ich hier ja schon angekündigt. Weil Versprechen gehalten werden müssen, sonst weinen die Kinder, aufgemerkt nun also:

1. Du sollst nicht warten, bis der Rat entscheidet!

2. Zeige dem Leser, was ihn betrifft!

3. Du sollst Emotionen wecken!

4. Du sollst Kritik nicht fürchten!

5. Du sollst über den Tellerrand deiner Gemeinde schauen!

6. Du sollst Chancen zum Handeln aufzeigen!

7. Du sollst alle Seiten beleuchten!

8. Du sollst keine Angst vor Online haben!

9. Du sollst offen bleiben und moderieren!

10. You’ll never work alone!

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank und Gruß an diese famose Arbeitsgruppe: Fariba Sattler, Joachim Schmidt, Johann Stoll, Andreas Fuhrmann, Andreas Raith und Stefan Aschauer-Hundt. Schön war’s – und ich überlege schon fleißig, wie wir in einer Serie zusammenarbeiten können. Bis bald!

Kommentar (1)

Kommentare sind geschlossen.

  • © Copyright 2016 drehscheibe. Alle Rechte vorbehalten.
Top