Wie sag‘ ich’s meiner Redaktion?

Quelle: Stefan Baudy/flickr.com

Quelle: Stefan Baudy/flickr.com

Auch knapp zwei Wochen nach dem Modellseminar „Stuttgart 21 ist überall“ in Rostock ist die Ideenquelle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht versiegt. Jetzt geht die Hauptarbeit erst richtig los. Denn jetzt gilt es die entwickelten Konzepte den Kolleginnen und Kollegen vorzustellen und gemeinsam zu überlegen, was sich wie in der eigenen Redaktion und als Strategie für die Zeitungshäuser umsetzen lässt.

Über die Pläne und bereits umgesetzten Ideen berichten Teilnehmer in der Facebook-Gruppe zum Modellseminar „Stuttgart 21 ist überall„:

Die erste Bürger-Talkrunde namens „Tacheles“ meldete Lars Reckermann von der Westfälischen Rundschau Unna gestern in der Facebook-Gruppe zum Modellseminar „Stuttgart 21 ist überall“. Auf Facebook.de/wrunna sind die Statements der Gesprächsrunde live gepostet (Artikel dazu).

Die Leser von Lokalchef Carsten Propp nehmen die neue Rubrik der Weinheimer Nachrichten „Der Leserhinweis“ an. Die Bürger melden zum Beispiel Geschichten vom Ärger im Neubaugebiet, über den Streit um die Verkehrsberuhigung und davon, dass die Bahn einmal 30 Fahrgäste am Bahnsteig stehen lässt, weil der Lokführer zu spät gebremst hat.

Also, dran bleiben lohnt sich. Die Konzepte und Ideen für mehr Bürgerbeteiligung in der Lokalzeitung sind im Seminarreader nachzulesen. Den gibt es für alle kostenlos herunterzuladen auf www.drehscheibe.org.

  • © Copyright 2016 drehscheibe. Alle Rechte vorbehalten.
Top