Robert Mayr von Datev
Robert Mayr von Datev

Schöne, neue, digitale Welt

Den dritten Tag des Forums eröffnete Dr. Robert Mayr, Vorstandsvorsitzender von Datev aus Nürnberg. Seine Thema: „Die digitale Transformation macht vor keiner Branche halt: Was für Steuerberater und Journalisten gleichermaßen gilt“.

Seine Thesen

  • Die Verbreitungsgeschwindigkeit neuer Technologien nimmt zu. Das Telefon, die Elektrizität und das Auto brauchten Jahrzehnte von ihrer Erfindung bis zur massenhaften Verbreitung, digitale Neuerungen schaffen das in wenigen Monaten.
  • Die Digitalisierung verändert unsere Umwelt.
  • Z.B.: Amazon. Lebensmittel werden per Mausklick nach Hause geliefert. Kein Warten an der Kasse, keine Tüten schleppen.
  • Arztbesuch auf Knopfdruck beim Netdoktor. Hinter dem Onlineportal steht ein Team aus Fachärzten und Journalisten. 250.000 Aufrufe im Monat.
  • Die Digitalisierung betrifft alle Branchen.
  • Der Berufsstand der Steuerberater steht der Digitalisierung positiv gegenüber. Steuerberater reiten auf der digitalen Welle.
  • Der Mandant wird als Hürde bei der Digitalisierung gesehen.
  • Voraussetzung der digitalen Transformation ist das Vertrauen in den Datenschutz und in die Datensicherheit.
  • Ab 2020 wird die Zahl der Digital Natives die Mehrheit einnehmen.
  • Die größten Zuwachsraten hat Apple bei der Plattformökonomie, nicht bei der Hardware.
  • Junge Unternehmen sind im Wesentlichen Plattformanbieter.
  • Plattformen fehlen häufig auf dem Strategieradar der Unternehmen. Der einzige deutsche Anbieter, der sich in der Weltspitze halten kann, ist Zalando.
  • In Bezug auf Steuerberater: Neue Wettbewerber drängen sich zwischen Kanzlei und Mandant.
  • Plattformen sind Innovationstreiber.

Folgen für die Steuerberater

  • Automatisierung der Finanzbuchführung
  • Unterstützung und Entlastung von manuellen Tätigkeiten
  • Mehr Raum für neue Tätigkeitsfelder

Möglichkeiten künstlicher Intelligenz

  • Das System lernt kontinuierlich dazu (Deep Learning).
  • Künstliche Intelligenz ist omnipräsent, wir merken es nicht nur immer.
  • Automatisierbarkeit ist im Berufsstand der Steuerberater hoch, über 70 Prozent der Tätigkeiten können durch künstliche Intelligenz ersetzt werden.
  • Die Automatisierbarkeit im Berufsstand des Journalisten ist relativ gering.
  • Einsatzmöglichkeiten neuer KI-Technologie: Nonverbale Kommunikation

Fazit

  • Die digitale Transformation sollte als Chance, nicht als Bedrohung gesehen werden. Sie wird aber auf absehbare Zeit nur als Unterstützungssystem fungieren.
Quelle: Dr. Robert Mayr, Datev

Quelle: Dr. Robert Mayr, Datev

 

 

 

Stefan Wirner

Stefan Wirner ist Redaktionsleiter der drehscheibe.

  • © Copyright 2018 drehscheibe. Alle Rechte vorbehalten.
Top